Start des James-Webb-Weltraumteleskops verschoben

Technische Schwierigkeiten und Budget-Überschreitungen begleiten das neue große Weltraumteleskop seit Entwicklungsbeginn 2002. Am 27. März 2018 wurde der Start des als Nachfolger des Hubble-Teleskops gehandelten Astronomie-Satelliten wieder verschoben.  Geplant ist nun  ein Start mit einer Ariane 5 im Mai 2020. Mittlerweile kostet das Projekt über acht Milliarden Dollar. Es handelt sich um eine Kooperation der Raumfahrtbehörden der USA, Kanadas und Europas. Das über sechs Tonnen schwere Teleskop soll weit von der Erde entfernt stationiert werden. Da es hauptsächlich im infraroten Spektrum arbeitet, sollen so störende Einflüsse der Erde vermieden werden. Gegenüber der Sonne schirmt eine Isolierplattform das Teleskop ab. Der Spiegel mit 6,5 Metern Durchmesser soll weit entfernte Galaxien beobachten, um Informationen über die Frühgeschichte des Universums zu sammeln. Auch ist geplant, nahe Sterne nach Planeten abzusuchen.

Grafik: NASA