Interkontinentalrakete abgefangen

Von der amerikanischen Luftwaffenbasis in Vandenberg, Kalifornien, stieg am 30. Mai 2017 eine Abfangrakete auf und zerstörte den Sprengkopf einer anfliegenden Interkontinentalrakete (ICBM). Dies war der erste scharfe Testeinsatz des neuen amerikanischen  Abwehrsystems gegen ballistische Flugkörper. Die ICBM wurde von einer Insel  im Kwajalein Atoll in der Südsee gestartet. Noch bevor der Sprengkopf wieder in die Atmosphäre eintrat, wurde er von der Abwehrrakete (Foto) getroffen. Dabei wurde die Zerstörung nicht durch Sprengstoff, sondern allein durch die Masse der Abwehrrakete hervorgerufen, die mit hoher Geschwindigkeit mit ihrem Ziel kollidierte.
Dieser Versuch wird auch als Zeichen in Richtung Nordkorea gewertet, welches in letzter Zeit wiederholt Mittelstreckenraketen getestet hatte und dabei ist, eine Interkontinentalversion zu bauen. Die eingesetzte Abwehrrakete dient als Versuchsmuster für die in der Entwicklung befindliche Einsatzversion des Abwehrsystems. Dieses soll die USA letztlich vor allen Raketenangriffen, auch solche aus kürzerer Distanz, etwa von U-Booten aus, schützen.

Foto: Missile Defence Agency