Super Hornet landet ferngesteuert auf Flugzeugträger

Im März 2018 landete eine F/A-18 Super Hornet von einem Deckoffizier ferngesteuert auf der USS „Abraham Lincoln“. An Bord des Navy-Jets war der Pilot, der jedoch in die Landung nicht eingriff. Innerhalb der zweitägigen Versuche wurden auch Touch-and-go-Manöver geflogen.
Das eingesetzte Steuerungssystem ATARI wurde von der Navy selbst entwickelt. Die ersten Probeflüge erfolgten mit einem Learjet im Jahr 2016. Die Maschine führte damals Anflüge an Land durch. Eine unbekannte Zahl von Super Hornet wurde inzwischen mit dem System ausgerüstet.
ATARI kann sowohl für unbemannte Flugkörper eingesetzt werden, als auch notfalls bemannte Flugzeuge wieder zum Träger zurück zu holen. Ab einer Entfernung von acht Kilometern kann die Steuerung der Flugzeuge übernommen werden. Jetzt werden die bei den Versuchen gewonnenen Daten analysiert. Eine Einführung des Systems im großen Maßstab ist vorerst nicht geplant.
Foto: Boeing