Unbemannte Fluggeräte autonom im Verbandsflug

Eine Tochterfirma von Boeing in Australien hat fünf kleine, unbemannte Fluggeräte im Verband manövrieren lassen. Das Ungewöhnliche daran ist, dass kein Mensch die Kontrolle über die Flugobjekte hatte. Jede Maschine hatte ein von Boeing entwickeltes, autonom agierendes Steuersystem an Bord. Die Flugkörper haben sich gegenseitig Signale über ihre Flugbewegungen geschickt und Manöver so abgestimmt.
Die Erprobung soll bald auf größere Fluggeräte ausgedehnt werden und komplexere Missionsverläufe einschließen. Für militärische Bereiche wird an autonomen Flugkörpern gearbeitet, die ein bemanntes Kampfflugzeug begleiten und besonders gefährliche Aktionen im Schwarm durchführen sollen. Im zivilen Bereich plant Boeing beispielsweise Anwendungen für Seefahrzeuge. Etwa bei der Suche nach Unterwasserwracks oder Rohstoffvorkommen können autonome Such-Roboter ausschwärmen.

Foto: Boeing Australia