Personen-Evakuierung mit Elektroflugzeug

kitty hawk heaviside elektroflugzeug

Foto: USAF/US DoD/Kitty Hawk

Das Elektroflugzeug der Firma Kitty Hawk hat einen wichtigen Schritt in Richtung Einsatzfähigkeit getan. Bei einer Übung der U.S. Air Force wurde das Fluggerät mit Senkrecht-Start-Fähigkeit im Einsatz zur Evakuierung einer Person getestet. Dies geschieht zur Zeit ausschließlich durch Helikopter. Die acht Elektromotoren des Flugzeugs können für den Vertikalflug mit ihren verstellbaren Propellern senkrecht nach unten geschwenkt werden. Zusätzlich verfügt das Flugzeug über die Möglichkeit, ohne Pilot autonom eine Mission zu fliegen.
Mit einer Akkuladung kann das Heaviside genannte Fluggerät etwa 160 km plus Reserve zurücklegen, ein Viertel der Akkuladung wird immer für einen Notfall aufgespart. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt dabei 290 km/h. Die Lärmentwicklung soll nur ein Prozent der eines Helikopters betragen. Auch für den Transport von dringend benötigten Gütern kann Heaviside genutzt werden. Die Landezone für die automatische Landung muss dabei etwa zehn-mal-zehn Meter groß sein. Die Firma Kitty Hawk hat dabei auch den zivilen Markt im Auge, auf der eigenen Homepage wird das Fluggerät mit Autos im Stadtverkehr verglichen. Zur Sicherheit verfügt Heaviside über ein Gesamtrettungssystem mit Fallschirm.

Tags: elektro, kitty hawk, autnom, heaviside

FliegerRevue - Aktuelle Ausgabe

Cover des aktuellen FliegerRevue - Magazin

FliegerRevue - Jahresausgaben

FliegerRevue - Jahresausgben

FliegerRevue - Sonderhefte

FliegerRevue Magazin - Sonderhefte