US-Geheimdienst-Bericht zu UFO-Sichtungen durch Militärpiloten

UFO-Video-Standbild aus einem US-Kampfjet

Foto: U.S. Department of Defence

Am 25. Juni 2021 wird der lang erwartete Bericht des amerikanischen Geheimdienstes über die Sichtungen unbekannter Flugobjekte durch Piloten der U.S. Air Force oder Navy dem Kongress übergeben. Einige Passagen daraus wurden schon vorab bekannt. Die Behörde verwendet für die Flugobjekte nicht die übliche Bezeichnung UFO (Unbekanntes Fliegendes Objekt), sondern hat einen harmloseren Namen eingeführt: UAP bedeutet „Nichtidentifiziertes Atmosphärisches Phänomen“.
Den Fachleuten des Geheimdienstes ist es nicht gelungen, die zum Beispiel auf Videos von Radaranlagen oder von Bord von Militärflugzeugen aufgezeichneten Flugmanöver der UAP zu erklären. Diese Videos sind dem Bericht zufolge aber echt, drei wurden schon veröffentlicht. Auf dem abgebildeten Foto aus einem Kampfjet ist das unbekannte Objekt der schwarze Fleck in der Bildmitte. Kein bekanntes Fluggerät könne derartige Beschleunigungen oder abrupten Richtungswechsel durchführen – diese widersprechen teilweise den Gesetzen der Physik. Gegenüber der Zeitung New York Times äußerte ein Politiker dagegen den Verdacht, es könne sich eventuell um sehr fortschrittliche Technik aus Russland oder China handeln.
Für einen außerirdischen Ursprung der Phänomene habe sich, laut Geheimdienst, kein Beweis finden lassen. Wie dieser Beweis hätte aussehen müssen, ist nicht bekannt. Ursprünglich hatte eine Kommission der Regierung Trump, welche die Untersuchung anforderte, den Bericht vollständig veröffentlichen wollen. Jetzt soll zumindest der Anhang geheim bleiben.

Tags: UFO, U.S. Air Force, Bericht

FliegerRevue - Aktuelle Ausgabe

Cover des aktuellen FliegerRevue - Magazin

FliegerRevue - Jahresausgaben

FliegerRevue - Jahresausgben

FliegerRevue - Sonderhefte

FliegerRevue Magazin - Sonderhefte