Dornier 328 soll als 328eco in Leipzig neu erstehen

Die schnittige Turboprop-Maschine Dornier Do 328 aus Deutschland hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Seit dem Erstflug 1991 wurde mehrfach versucht, die 328 besser an die Marktanforderungen anzupassen. So gibt es eine Jet-Variante, nach dem Besitzerwechsel zu Fairchild wurden die Typen 428, 528 und 728 geplant – aber nie gebaut. Im Sommer 2019 fiel beim jetzigen Besitzer, der Firma Deutsche Aircraft, die Entscheidung, eine verbesserte Version als D328NEU in Leipzig fertigen zu lassen.
Am 7. Dezember 2020 gab die Firma bekannt, das Flugzeug werde jetzt D328eco heißen. Die Maschine wird auf 23,31 um etwa zwei Meter verlängert, erhält neue, umweltfreundlichere Turboprops von Pratt & Whitney und ein neues Fahrwerk, welches Starts und Landungen auch auf wenig befestigten Flugplätzen gestattet. Ein modernes Cockpit soll einen Flugbetrieb mit nur einem Piloten möglich machen. Auf Basis dieser neuen Maschine soll innerhalb der nächsten 15 Jahre ein Fliegen mit Null Emissionen erreicht werden.

Dornier 328 soll als 328eco in Leipzig neu erstehen
Modellfoto: Deutsche Aircraft

FliegerRevue - Aktuelle Ausgabe

Cover des aktuellen FliegerRevue - Magazin

FliegerRevue - Jahresausgaben

FliegerRevue - Jahresausgben

FliegerRevue - Sonderhefte

FliegerRevue Magazin - Sonderhefte