Chinas Mondsonde landete mit Mondgestein

Die am 23. November 2020 gestartete chinesische Mondmission Chang’e 5 ist am Abend des 16. Dezember 2020 zu einem erfolgreichen Ende gekommen. Die Sonde war am 1. Dezember nahe des Mondberges Mons Rümker gelandet. Nach der Entnahme von Bodenproben, auch durch einen Bohrer, startete die Oberstufe des Landers und koppelte automatisch am 5. Dezember an die im Mondorbit verbliebene Hauptsonde an. Die Proben wurden in eine Rückkehrkapsel umgeladen, die am  13. Dezember zurück zur Erde startete. Die 300 kg schwere Kapsel, die einer verkleinerten Sojus-Kapsel ähnelt (Foto), hat einen zweistufigen Eintritt in die Atmosphäre durchführen. So war es auch für bemannte Mondmissionen der Sojus geplant. Die Landung am Fallschirm erfolgte in der Mongolei.
 

Chinas Mondsonde landete mit Mondgestein
Foto: China Manned Space Engineering Office

FliegerRevue - Aktuelle Ausgabe

Cover des aktuellen FliegerRevue - Magazin

FliegerRevue - Jahresausgaben

FliegerRevue - Jahresausgben

FliegerRevue - Sonderhefte

FliegerRevue Magazin - Sonderhefte

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.